Soziales

Wichtige Regeln im Umgang miteinander

1)    ZUHÖREN
Sobald jemand spricht – egal ob LehrerIn oder SchülerIn – muss man zuhören. Es kann immer nur eine Person sprechen!

2)    AUSREDEN LASSEN
Manche Kinder fallen anderen ständig ins Wort. Würde man die Person ausreden lassen, erübrigte sich dadurch so manche Frage!

3)    AUFZEIGEN
Ihre Kinder sollten bereits aus dem Kindergarten und der Volksschule Bescheid wissen, dass man die Hand zu heben hat, bevor man spricht – zwecks Rücksicht auf die anderen. Dabei zeigt man LAUTLOS und OHNE Ton auf.

4)    NORMALE LAUTSTÄRKE beim Sprechen
Es ist ein großer Unterschied, ob man eine Person anschreit, wenn man ihr etwas erzählt oder nicht – vor allem, wenn die Entfernung sehr gering ist. Manche Kinder können nur SCHREIEN. Dadurch sind Diskussionen und Spiele im Klassenverband unmöglich.

5)    GEPFLEGTE AUSDRUCKSWEISE
Seit wann gehören derbe Schimpfwörter zur Alltagssprache? Manche Kinder können keinen Satz OHNE ein Schimpfwort über die Lippen bringen – wohin soll das führen? Zudem ist einigen Kindern nicht einmal klar, welche Bedeutung diese Wörter haben!

6)    NORMALER UMGANG MITEINANDER
Sachen werden vom Sitznachbarn weggenommen oder auf den Boden geschmissen. MitschülerInnen werden grundlos geschlagen und/oder getreten. KlassenkameradInnen werden gemobbt – KEIN Schüler – KEIN Schülerin darf GRUNDLOS geschlagen, getreten oder geschimpft wird!!! Einzelne finden das leider lustig und glauben das sei üblich?!

7)    GRÜßEN DER LEHRERINNEN
Erwachsene sind zu grüßen – in der Früh, am Gang, etc. Zu Beginn der Stunde ist es ein Zeichen der Höflichkeit den Lehrer – die Lehrerin zu grüßen. SchülerInnen sind am Platz und haben die Materialien für den jeweiligen Gegenstand bereits hergerichtet.

zur Hausordnung (Verhaltensregeln)…

 

Kommentare sind geschlossen