Digital ist nicht egal – Unsere Schüler werden digital fit gemacht!

Schule innovativ, denn digital ist nicht egal:

Wie die NNöMS Schwechat-Frauenfeld mit Tablets in der Klasse ihre Schüler digital fit macht

Smartphone und Computer oder Spielkonsole sind wesentliche Teile des Lebens bei Kindern und Jugendlichen. Die Energien, die in diese Technologien gesteckt werden, lassen sich auch im Schulalltag produktiv nutzen. Ziel der NNöMS Schwechat-Frauenfeld ist es, den Schülerinnen und Schülern digitale Kompetenzen zu vermitteln und sie ideal auf die unaufhaltsame Digitalisierung der Gesellschaft vorzubereiten.

Seit dem Schuljahr 2017/18 gibt es – startend mit jeweils einer ersten Klasse – ein neues, zukunftsweisendes Projekt: die „Chromebook-Klassen“. Das verwendete Chromebook ist (vereinfacht erklärt) ein Tablet mit Tastatur und Touchscreen.

Die Eltern oder Erziehungsberechtigten der Volksschulkinder können bereits bei der Schulanmeldung in der NNöMS Schwechat-Frauenfeld deponieren, ob sie ihr Kind gerne in die Tablet-Klasse (max. 25 Plätze) geben möchten. Voraussetzung ist, dass ein von der Schule empfohlenes Chromebook gekauft wird, damit ein kontrollierter Internetzugang möglich ist.

In den Regelklassen werden Smartboards, die neuen digitalen „Schultafeln“ eingesetzt, sodass auch jene Schülerinnen und Schüler, die keine Chromebook-Klasse besuchen, modernen, zeitgemäßen, interessanten Unterricht erfahren, der Lehrinhalte besser verständlich macht. Informationen werden vernetzt und multimedial sowie interaktiv aufbereitet vermittelt.

Mit Tablets wird der Unterricht interaktiver – und macht mehr Spaß

Der gezielte Einsatz von Tablets macht den Unterricht durch die Verwendung interaktiver Lernspiele und -videos, spezieller Apps, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder Präsentationssoftware vielfältiger. Damit nimmt die Freude am Lernen zu. Hausübungen, die am Tablet gemacht werden, können z. B. auf einem Drucker in der Schule ausgedruckt werden – eine Verbindung über die „Cloud“ macht’s möglich. Schulübungen werden online gestellt, um fehlenden Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zum Mitlernen zu geben.
Im Mathematikunterricht der 1. Klasse werden, um nur einen Gegenstand herauszugreifen, neuartige interaktive und plakative Lernprogramme eingesetzt:

  • Hausübungen über das Internet mit sofortiger Rückmeldung, ob das Beispiel richtig gelöst wurde, macht man mit Cyberhomeworks
  • Anschauliche Animationen und Filme, um z.B. die richtige Konstruktion von Normale/Parallele besser verstehen zu können
  • Filme, Übungen, Spiele, die auf den Mathematikstoff der 1. Klasse zugeschnitten sind und auch zum selbständigen Wiederholen verwendet werden können, bietet die Lernsoftwaresammlung „800mal digital“. (siehe Bericht: http://nmsschwechat-frauenfeld.ac.at/wordpress/800mal-digitial/)
Mitteilungsheft war gestern

Noch ersetzt das Tablet keine Hefte und Bücher. Aber es dient als wertvolle Unterstützung fürs Lernen, als sinnvolle und moderne Ergänzung und als Werkzeug, mit dem das Üben mehr Spaß macht, das Wissen vertieft und die Kreativität angeregt wird. Zielvorgabe ist es, die digitale Kompetenz zu fördern. Die Kinder und Jugendlichen begreifen, dass ihr Tablet mehr ist als ein Spielzeug. Neue Fähigkeiten und Ausdrucksmöglichkeiten können so im Laufe des Schulalltags entwickelt werden, die Chancen für später schaffen.

Und mit den Eltern läuft die Kommunikation natürlich auch über digitale Kanäle: Mitteilungsheft ade! – siehe Bericht: http://nmsschwechat-frauenfeld.ac.at/wordpress/smartphone-app-ersetzt-mitteilungshefte/

 

Quellenangabe: Robert Mader (http://bilder.tibs.at/node/23461)
Bild-Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 AT

Kommentare sind geschlossen.