Förderkonzept

Standortbezogenes Förderkonzept (DOWNLOAD) für die NMS Schwechat-Frauenfeld für das Schuljahr 2017/18 erstellt vom Lehrerkollegium der NMS Schwechat-Frauenfeld

Fördern und fordern

Fördern und Fordern stellt ein Qualitätsmerkmal von Schule dar und ist ein zentrales Element der NMS. Die von uns gesetzten Fördermaßnahmen sollen der bestmöglichen Entwicklung des Leistungspotenzials der Schülerinnen und Schüler, sowie dem Verhindern von Lernversagen dienen und individuelle Lernerfolge ermöglichen.

WARUM FÖRDERN? Junge Menschen sollen mit dem notwendigen Wissen und den Kompetenzen  ausgestattet werden, um  den Anforderungen des Lebens bestens gewachsen zu sein.

WIE FÖRDERN? Wir fordern Lernbereitschaft und Leistung von den Schülerinnen und Schüler und fördern  individuelle  Anlagen und Begabungen. Durch den Einsatz von Diagnoseinstrumenten sollen Stärken und Schwächen erkannt werden. Wir bieten Hilfestellung bei Defiziten an und stärken das selbstständige Lernen.

 

FÖRDERN DURCH:

  • Team-Teaching in Mathematik, Deutsch und Englisch
  • Individualisierung und Differenzierung im Unterricht durch lernförderliche Aufgaben
  • Beratungsgespräche mit Erziehungsberechtigten (im Rahmen des Frühwarnsystems, beim Elternsprechtag, den KEL-Gesprächen bzw. nach Bedarf)
  • Erstellung individueller Förderpläne für Lernschwache
  • Nachmittagsbetreuung mit dem Angebot von Mathe +, Deutsch + und Englisch +
  • Kompetenzorientierten Unterricht
  • IKM-Testung in Mathematik, Deutsch und Englisch
  • E-Learning (Tablet – Klasse, Lernspiele in verschiedensten Gegenständen, …)
  • EDV-unterstützten Unterricht (interaktive Boards in den manchen, Beamer in allen Klassen)

Leseoffensive:

  • Lesekompetenzmessung in den 1. und 2. Klassen
  • Leseprojekte
  • Leseomas als Lesepatinnen
  • Fokus auf Texterschließung in allen Unterrichtsgegenständen mit der 5-Schritte-Lesemethode und einheitlichen Markierungsregeln

 

FÖRDERUNG VON SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER MIT DEUTSCH ALS ZWEITSPRACHE

  • Deutsch-Förderung in Kleingruppen für Schülerinnen und Schülern mit nichtdeutscher Muttersprache; Erstellung eines Förderkonzeptes für jede/n Schüler/in; unterrichtsbegleitende Sprachstandbeobachtung zweimal pro Schuljahr

 

FÖRDERUNG VON KINDERN MIT SONDERPÄDAGOGISCHEM FÖRDERBEDARF

  • In Integrationsklassen oder durch Einzelintegration mit Unterstützung von Sonderpädagogik-Lehrkräften oder vermehrten Einsatz von NMS-Lehrpersonen
  • Einsatz individueller Förderpläne

 

FÖRDERLICHES LERNKLIMA

  • Beziehung aufbauen, Wertschätzung, Lob, Ermutigung und Humor
  • konsequenter Ordnungsrahmen
  • Unterricht außerhalb der Klassenräume (Musikraum, Aula, Bibliothek, Physiksaal, Natur, …)
  • Methodenvielfalt
  • Konfliktlotsen / Streitschlichter
  • Permanente Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer
  • „Offene Klasse“ (individuelle Förderung, Kleingruppenarbeit, Time-Out…)
  • Diplompsychologin als zusätzliche Hilfe bei auftretenden Schwierigkeiten
  • Soziales Lernen und Gesundheitstraining als schulautonome Pflichtgegenstände

 

INTERESSEN- UND BEGABUNGSFÖRDERUNG

  • Angebote von unverbindlichen Übungen (Fußball, Geometrisch Zeichnen, Schach, Zumba, Line Dance, Volleyball, Töpfern, …)
  • Wahlpflichtfächer in der 7. und 8. Schulstufe (z.B. English Conversation, internationale Küche, Sport, Digifit)
  • Sport- und Projektwochen
  • Zahlreiche eintägige Schulveranstaltungen als Ergänzung zum Regelunterricht
  • Projektunterricht in den 1. und 2. Klassen

MASSNAHMEN AN DEN NAHTSTELLEN

  • Nahtstellenarbeit VS: NMS-LehrerInnen unterrichten in den Volksschulen
  • Tag der offenen Tür
  • Einstiegsphase für ErstklasslerInnen (Kennenlerntage)
  • Bildungslaufbahnberatung v. a. im Rahmen des BO-Unterrichts der 7. Schulstufe, sowie Durchführung von berufspraktischen Tagen in der 8. Schulstufe

 

Mit dem Erwerb grundlegender Kompetenzen, Förderung von Eigenständigkeit, der Fähigkeit sich zu präsentieren, die eigenen Stärken und Schwächen zu kennen und diese auf – bzw. abzubauen erziehen wir unsere Schülerinnen und Schüler zu selbstbewussten jungen Menschen und bereiten sie bestmöglich auf weiterführende Schulen oder einen Lehrberuf vor.

Kommentare sind geschlossen